Home Nachrichten Bergen auf Rügen

Nachrichten aus Bergen auf Rügen

Dieseldieb auf der Insel Rügen ermittelt

Bergen auf Rügen (ots) - In den Monaten Mai und Juni 2022 wurden bei der Polizei insgesamt drei Dieseldiebstähle angezeigt, bei denen der Tatort jeweils das Kieswerk in Strachtitz zwischen Garz und Kasnevitz war. Unbekannte Täter pumpten in allen Fällen Diesel aus einer Siebanlage ab. Bei den Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera waren zwei Personen samt Fahrzeug ohne Kennzeichen erkennbar. Die Schadenshöhe wird auf rund 500 Euro geschätzt. Am 24.06.2022, gegen 20:00 Uhr, führten Beamte des Polizeihauptreviers in Bergen eine Verkehrskontrolle im Stadtgebiet von Bergen auf Rügen durch. Im Zuge der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des 19-jährigen deutschen Fahrers ergaben sich Verdachtsmomente im Zusammenhang mit den kürzlich erfolgten Dieseldiebstählen. Dem geschulten Auge der Polizisten war es schlussendlich zu verdanken, dass der angehaltene Fahrzeugführer samt seinem PKW den genannten Taten zugeordnet werden konnte. Auf Nachfrage räumte der 19-Jährige die Taten ein. Des Weiteren fanden die Beamten Tatutensilien wie einen Kraftstoffkanister, Pumpen und Schläuche im Fahrzeug des Mannes. Diese wurden als Beweismittel sichergestellt. Gegenüber der Kriminalpolizei räumte der 19-jährige Mann aus Bergen auf Rügen bei seiner Vernehmung weitere Dieseldiebstähle ein. So entwendete er in den vergangenen Wochen aus Lastkraftwagen in Bergen auf Rügen und Sagard jeweils zwischen 10 und 50 Litern Diesel aus den Tanks. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind in diesem Zusammenhang noch nicht abgeschlossen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizeikontrollen anlässlich eines Motorradclub-Treffens im Landkreis Vorpommern-Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Am 04.06.2022 führte das PHR Bergen einen geschlossenen Einsatz mit eigenen und unterstützenden Kräften benachbarter Dienststellen sowie des Landesbereitschaftspolizeiamtes MV durch. Grund hierfür war ein geplantes Treffen von Mitgliedern regionaler und überregionaler Bandidos Motorradclubs in Stralsund und Bergen. Da von den Aktivitäten dieser Gruppierungen erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen können, war u.a. die Durchführung von Kontrollen mit einer starken polizeilichen Präsenz erforderlich. Insofern wurden mehrere Kontrollstellen im Umfeld der beiden Veranstaltungsorte in Stralsund, Gasometerweg und Bergen a.R., Ringstraße eingerichtet, bei der auch spezielle Verkehrsüberwachungstechnik insbesondere für Krafträder zum Einsatz kam. Dabei wurde auf das mögliche Mitführen von gefährlichen Gegenständen sowie die Einhaltung verkehrsrechtlicher Bestimmungen der Rockergruppierung ein besonderer Fokus gelegt. Bei den Kontrollmaßnahmen, die gegen 14:00 Uhr begannen, wurden insgesamt 80 Personen und 75 Fahrzeuge überprüft. Dabei wurden fünf Rechtsverstöße festgestellt und zur Anzeige gebracht, darunter ein Strafverfahren aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Vereinsgesetz. Darüber hinaus verhinderte die Polizei eine nicht genehmigte Kolonnenfahrt der Teilnehmer dieser geplanten Veranstaltung und setzte das Kennzeichenverbot nach den Regelungen des Vereinsgesetzes durch. Wir haben als Polizei ein wachsames Auge auf die Entwicklung der Motorradclubs. Durch zielgerichtete polizeiliche Maßnahmen soll verhindert werden, dass sich rechtsfreie Räume bilden und so Gefahren für die Bevölkerung entstehen. Insofern stellt sich die Polizei öffentlichkeitswirksamen Machtdemonstrationen von Rockern entschlossen entgegen und agiert bei Einsatzanlässen mit Rockerbezug konsequent, um das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen. "Der heutige Einsatz verlief aus Sicht der Polizei erfolgreich. Es konnten neben den festgestellten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten u.a. Erkenntnisse gewonnen werden, die die Strukturen im Rockermilieu weiter aufhellen." resümierte der Polizeiführer. Im Zuge des Polizeieinsatzes kam es temporär zu geringen Verkehrseinschränkungen. Gegen 22:30 Uhr waren die polizeilichen Maßahmen weitestgehend beendet. Thomas Krüger, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschwindigkeitskontrolle auf Rügen deckt zahlreiche Verstöße auf

Bergen auf Rügen (ots) - Am Donnerstag, dem 02.06.2022 führten Beamte vom Polizeihauptrevier Bergen auf der Landesstraße 293 in Karow eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In einer Stunde stellten die Beamten insgesamt 15 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. "Spitzenreiter" war ein 41-jähriger Pole, der mit seinem PKW Audi mit schwedischen Kennzeichen um 14:16 Uhr in Richtung Kontrollstelle fuhr. Bei erlaubten 50 km/h wurde das Fahrzeug mit 99 km/h eingemessen. Abzüglich der gesetzlich vorgeschrieben Toleranz verbleib eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 46 km/h. Dem Mann, der mit seiner Ehefrau und einem Kleinkind unterwegs war, droht nun unter anderem ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro. Der 41-Jährige gab als Erklärung an, dass er unbedingt noch die Fähre in Richtung Schweden erreichen wollte, die von Mukran ablegt. Darüber hinaus stoppten die Beamten noch zwei Fahrzeuge, die mit 84 und 85 km/h eingemessen worden sind. Auch in diesen Fällen erwartet die Fahrer jeweils ein erhebliches Bußgeld. Die Unfallursache Geschwindigkeit stand im vergangenen Jahr an Platz eins der registrierten Verkehrsunfälle mit Personen- und schweren Sachschäden im Landkreis Vorpommern-Rügen. Deshalb werden die Beamten der Polizeiinspektion Stralsund auch weiterhin an verschiedenen Orten im Landkreis Vorpommern-Rügen Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Ziel ist nach wie vor, die Zahlen der Verkehrsunfälle mit Personen- und schweren Sachschäden durch zielgerichtete Maßnahmen der Verkehrssicherheitsarbeit und Verkehrsprävention zu verringern. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ermittlungserfolg der Kriminalpolizei auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Wie die Polizeiinspektion Stralsund am 17.05.2022 bereits berichtete, wurden vermutlich in der Nacht vom 13.05.2022 zum 14.05.2022 in Bergen auf Rügen neun Fahrzeuge beschädigt und darüber hinaus von einem LKW die Gläser der Außenspiegel entwendet. Dabei richteten die Täter einen Sachschaden von mehreren tausend Euro an. (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/5224634) Durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde nun bekannt, dass vier deutsche Kinder bzw. Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren für diese Taten verantwortlich sind. Gegenüber der Polizei gaben sie an, dass sie zu Fuß durch die Stadt zogen und neben diesen Fahrzeugen auch noch zwei weitere PKW in der Störtebekerstraße sowie Glasscheiben eines öffentlichen WC's beschädigten. Darüber hinaus machten sie sich an Wahlplakaten zu schaffen und betraten unberechtigt ein Gartengrundstück. Als Motiv für die anfangs nicht geplanten Taten benannten die Kinder und Jugendlichen Langeweile und Gruppenzwang. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, da bei den Vernehmungen der Täter weitere Sachbeschädigungen bekannt geworden sind. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zeugenaufruf nach Vandalismus in Bergen auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Am vergangenen Samstag (14.05.2022) kam die Polizei in Bergen auf Rügen zum Einsatz, weil mehrere Kraftfahrzeuge beschädigt wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beschädigten bislang Unbekannte vermutlich in der Nacht vom 13.05.2022 zum 14.05.2022 insgesamt acht Autos, die auf dem Parkplatz des sogenannten "City-Centers" in der Ringstraße in Bergen auf Rügen parkten. Dabei beschädigte(n) der oder die unbekannten Täter mehrere Außenspiegel, eine Heck- und eine Seitenscheibe, Motorhauben, Kennzeichenhalterungen sowie den Kotflügel eines PKW. Ein Kennzeichen ist entwendet worden. Darüber hinaus sind die beiden Gläser der Außenspiegel eines LKW Renault, der ebenfalls auf diesem Parkplatz abgestellt war, entwendet worden. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf mehr als 4.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus wurden in der gleichen Nacht auf dem Parkplatz des Kinos und des angrenzenden Supermarktes in der Ringstraße ein abgestellter PKW VW sowie ein Einkaufswagen durch Unbekannte stark beschädigt. Auch hier waren Außenspiegel, Frontscheibe und Kennzeichen des PKW das Ziel des oder der unbekannten Täter(s). Das Auto war so stark beschädigt, dass der Sachschaden hier auf mindestens 5.000 Euro geschätzt wird. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der Sachbeschädigung sowie des Diebstahls aufgenommen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt wird derzeit geprüft. Zeugen, die zur Tatzeit relevante Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu dem oder den Täter(n) machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Bergen auf Rügen unter der Telefonnummer 03838-8100 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Korrektur zur Pressemitteilung "Mann verstirbt bei Verkehrsunfall auf Rügen"

Bergen auf Rügen (ots) - Wie die Polizeiinspektion Stralsund am 04.05.2022 um 17:37 Uhr berichtete, verstarb am heutigen Mittwoch bei einem Verkehrsunfall auf der Insel Rügen ein 45-jähriger Mann aus Sachsen-Anhalt. Siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/5213542. Der 45-jährige Fahrer des PKW Ford wurde jedoch nicht, wie in der ersten Pressemitteilung geschrieben, aus dem Fahrzeug geschleudert. Er wurde im PKW eingeklemmt und verstarb. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mann verstirbt bei Verkehrsunfall auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Am Mittwoch, dem 04.05.2022 gegen 11:00 Uhr ereignete sich auf der Insel Rügen ein folgenschwerer Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, in dessen Folge ein Mann verstarb. Laut derzeitigem Kenntnisstand geriet zur oben genannten Zeit auf der Bundesstraße 96 etwa 500 Meter hinter Lietzow in Richtung Sassnitz fahrend aus bislang unbekannter Ursache ein LKW DAF nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem PKW Ford. Der 45-jährige deutsche PKW-Fahrer wurde aus seinem Fahrzeug geschleudert und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Seine 44-jährige deutsche Beifahrerin erlitt lebensbedrohliche Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Greifswald geflogen. Beide Personen stammen aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld im Bundesland Sachsen-Anhalt. In der weiteren Folge stieß der LKW mit einem entgegenkommenden Transporter mit Anhänger zusammen. Dabei wurde der Anhänger des Transporters abgerissen und durch den LKW mitgeschliffen. Der Transporter kam im Straßengraben auf dem PKW Ford zum Liegen. Der 53-jährige deutsche Fahrer des Transporters erlitt leichte Verletzungen. Der Mann von der Insel Rügen wurde durch Rettungskräfte zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Anschließend kollidierte der LKW frontal mit einem ebenfalls aus Richtung Sassnitz kommenden PKW Opel. Der PKW Opel kam auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 53-jährige deutsche Opel-Fahrer aus Schleswig-Holstein erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Schlussendlich kam der LKW nach links von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stehen. Der 58-jährige deutsche LKW-Fahrer aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald erlitt einen Schock und wurde zu weiteren Untersuchungen ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht. Alle Fahrzeuge waren so stark beschädigt, dass sie durch Abschleppunternehmen geborgen werden mussten. Der entstandene Sachschaden wird auf mehr als 200.000 Euro geschätzt. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft Stralsund ein Sachverständiger eingesetzt. Spezialkräfte vom Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Grimmen und Beamte vom Polizeirevier Sassnitz unterstützten die Beamten vom Polizeihauptrevier Bergen bei der Verkehrsunfallaufnahme. Die Verkehrsunfallaufnahme ist immer noch nicht beendet und die Fahrbahn weiter voll gesperrt (Stand 17:30 Uhr). Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Technischer Defekt löst gemeinsamen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus

Bergen auf Rügen (ots) - Am heutigen Dienstag (26.04.2022) kam es gegen 11:20 Uhr aufgrund von einer Rauchentwicklung in einem Einkaufscenter in der Ringstraße in Bergen auf Rügen zu einem gemeinsamen Polizei- und Feuerwehreinsatz. Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es nach einem technischen Defekt an einem Kühlgerät in einem Geschäft für Backwaren zu einer Rauchentwicklung. Mitarbeiter bekämpften diese sofort unter Einsatz eines Feuerlöschers. Der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Bergen veranlasste eine Evakuierung des gesamten Gebäudes. Nach etwa 30 Minuten konnten alle Angestellten und Kunden ins Gebäude zurückkehren. Es handelte sich um etwa 100 bis 150 Personen. Im Einsatz befand sich auch ein Rettungswagen. Die Rettungskräfte kamen jedoch nicht zum Einsatz, da es keine Verletzten gab. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2