Nachrichten aus Bergen

Dieseldieb auf der Insel Rügen ermittelt

Bergen auf Rügen (ots) - In den Monaten Mai und Juni 2022 wurden bei der Polizei insgesamt drei Dieseldiebstähle angezeigt, bei denen der Tatort jeweils das Kieswerk in Strachtitz zwischen Garz und Kasnevitz war. Unbekannte Täter pumpten in allen Fällen Diesel aus einer Siebanlage ab. Bei den Videoaufzeichnungen einer Überwachungskamera waren zwei Personen samt Fahrzeug ohne Kennzeichen erkennbar. Die Schadenshöhe wird auf rund 500 Euro geschätzt. Am 24.06.2022, gegen 20:00 Uhr, führten Beamte des Polizeihauptreviers in Bergen eine Verkehrskontrolle im Stadtgebiet von Bergen auf Rügen durch. Im Zuge der Überprüfung der Fahrtüchtigkeit des 19-jährigen deutschen Fahrers ergaben sich Verdachtsmomente im Zusammenhang mit den kürzlich erfolgten Dieseldiebstählen. Dem geschulten Auge der Polizisten war es schlussendlich zu verdanken, dass der angehaltene Fahrzeugführer samt seinem PKW den genannten Taten zugeordnet werden konnte. Auf Nachfrage räumte der 19-Jährige die Taten ein. Des Weiteren fanden die Beamten Tatutensilien wie einen Kraftstoffkanister, Pumpen und Schläuche im Fahrzeug des Mannes. Diese wurden als Beweismittel sichergestellt. Gegenüber der Kriminalpolizei räumte der 19-jährige Mann aus Bergen auf Rügen bei seiner Vernehmung weitere Dieseldiebstähle ein. So entwendete er in den vergangenen Wochen aus Lastkraftwagen in Bergen auf Rügen und Sagard jeweils zwischen 10 und 50 Litern Diesel aus den Tanks. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei sind in diesem Zusammenhang noch nicht abgeschlossen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Verkehrsunfall mit Personenschaden

Bergen (LK VR) (ots) - Am Samstag, 25. Juni 2022 gegen 14.15 Uhr ereignete sich auf der Landstraße 30, zwischen Einmündung der Unrow und Ortseingang Dreschvitz ein Verkehrsunfall, bei welchem zwei Personen verletzt wurden. Nach ersten Erkenntnissen war ein 41-jähriger deutscher Quadfahrer aus Richtung Gingst kommend in Richtung Samtens unterwegs. Kurz hinter der Einmündung Unrow beabsichtigte der Quadfahrer ein vor ihm fahrenden PKW zu überholen. Nachdem er den ihm entgegenkommenden Verkehr (zwei PKW) durchfahren lassen hatte, setzte er unmittelbar zum Überholen an und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Dabei übersah er den ihm entgegenkommenden 55-jährigen deutschen Fahrzeugführer eines Krades vom Typ Yamaha. Es kam zur Kollision beider Fahrzeuge. Beide Fahrzeugführer stürzten und verletzten sich. Der Fahrer des Quads verletzte sich leicht und wurde zur Beobachtung ins SANA-KH nach Bergen verbracht. Der Kradfahrer wies ebenfalls leichte Verletzungen auf und wurde ins Sundkrankenhaus Stralsund verbracht. Beide beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch DAPA geborgen. Die Fahrbahn war zur Bergung für ca. 2 Stunden teilweise gesperrt. Der Verkehr wurde halbseitig vorbeigeleitet. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Verkehrsunfall durch einen fallenden Ast auf der L 29

Bergen (LK VR) (ots) - Am 21.06.2022 gegen 15.45 Uhr ereignete sich auf der L 29 zwischen Gustow und Poseritz ein Verkehrsunfall. Ein 62-jährige Fahrer eines Nissan X-Trail fuhr gemeinsam mit seiner 63-jährigen Begleiterin (beide deutsche Staatsangehörige) in Richtung Poseritz. Etwa einen Kilometer vor der Ortslage Poseritz fiel plötzlich ein sehr großer Ast von einem Baum herunter und landete noch während der Fahrt direkt auf dem Dach des PKW. Gemeinsam mit mehreren Helfern, welche nach dem Verkehrsunfall anhielten, gelang es den Ast notdürftig von der Fahrbahn zu ziehen, so dass der Verkehr zumindest einseitig weiterlaufen konnte. Die Feuerwehr kümmerte sich nachfolgend um die weitere Beräumung der Straße. Durch den Verkehrsunfall entstand am PKW ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden glücklicherweise nicht verletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Verena Splettstößer Erste Polizeihauptkommissarin Dezernat 1/ Einsatzleitstelle Polizeiführerin vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Telefon: 0395 5582 2131 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gefährliche Körperverletzung in Bergen auf Rügen

Bergen (LK Vorpommern - Rügen) (ots) - Am Sonntag, den 12.06.2022 zwischen 13:00 Uhr und 13:20 Uhr kam es in Bergen, in der Rotenseestraße im dortigen Park, zu einer gefährlichen Körperverletzung. Zu dieser Zeit besuchten überwiegend spielende Kinder den Park. Zwei Jungen aus Bergen, 13 und 5 Jahre alt, wurden von einem 22-jährigen deutschen Mann angegriffen und wahllos mit der Faust geschlagen und mehrfach mit dem Fuß getreten. Dabei erlitten beide Kinder leichte Verletzungen im Gesicht, die im Sana-Krankenhaus Bergen ambulant behandelt werden mussten. Zwei Männer, die Zeugen des Vorfalls waren und den Kindern zur Hilfe kamen, wurden ebenfalls leicht verletzt. Diese begaben sich selbständig für eine ambulante Behandlung zum Arzt. Durch die alarmierten Polizeibeamten des Polizeireviers Bergen konnte der Täter gestellt und überwältigt werden. Dieser wies psychische Auffälligkeiten auf, sodass eine Notärztin hinzugezogen wurde, die den Mann in eine psychiatrische Klinik einwies. Ob dieser zum Tatzeitpunkt unter Einfluss von Drogen stand, wird geprüft. Eine Strafanzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurde aufgenommen. im Auftrag Marco Sellke Polizeihauptkommissar Dezernat 1 / Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Polizeipräsidium Neubrandenburg Stargarder Straße 6 17033 Neubrandenburg Tel.: 0395/5582 2131 Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Polizeikontrollen anlässlich eines Motorradclub-Treffens im Landkreis Vorpommern-Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Am 04.06.2022 führte das PHR Bergen einen geschlossenen Einsatz mit eigenen und unterstützenden Kräften benachbarter Dienststellen sowie des Landesbereitschaftspolizeiamtes MV durch. Grund hierfür war ein geplantes Treffen von Mitgliedern regionaler und überregionaler Bandidos Motorradclubs in Stralsund und Bergen. Da von den Aktivitäten dieser Gruppierungen erhebliche Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgehen können, war u.a. die Durchführung von Kontrollen mit einer starken polizeilichen Präsenz erforderlich. Insofern wurden mehrere Kontrollstellen im Umfeld der beiden Veranstaltungsorte in Stralsund, Gasometerweg und Bergen a.R., Ringstraße eingerichtet, bei der auch spezielle Verkehrsüberwachungstechnik insbesondere für Krafträder zum Einsatz kam. Dabei wurde auf das mögliche Mitführen von gefährlichen Gegenständen sowie die Einhaltung verkehrsrechtlicher Bestimmungen der Rockergruppierung ein besonderer Fokus gelegt. Bei den Kontrollmaßnahmen, die gegen 14:00 Uhr begannen, wurden insgesamt 80 Personen und 75 Fahrzeuge überprüft. Dabei wurden fünf Rechtsverstöße festgestellt und zur Anzeige gebracht, darunter ein Strafverfahren aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Vereinsgesetz. Darüber hinaus verhinderte die Polizei eine nicht genehmigte Kolonnenfahrt der Teilnehmer dieser geplanten Veranstaltung und setzte das Kennzeichenverbot nach den Regelungen des Vereinsgesetzes durch. Wir haben als Polizei ein wachsames Auge auf die Entwicklung der Motorradclubs. Durch zielgerichtete polizeiliche Maßnahmen soll verhindert werden, dass sich rechtsfreie Räume bilden und so Gefahren für die Bevölkerung entstehen. Insofern stellt sich die Polizei öffentlichkeitswirksamen Machtdemonstrationen von Rockern entschlossen entgegen und agiert bei Einsatzanlässen mit Rockerbezug konsequent, um das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen. "Der heutige Einsatz verlief aus Sicht der Polizei erfolgreich. Es konnten neben den festgestellten Straftaten und Ordnungswidrigkeiten u.a. Erkenntnisse gewonnen werden, die die Strukturen im Rockermilieu weiter aufhellen." resümierte der Polizeiführer. Im Zuge des Polizeieinsatzes kam es temporär zu geringen Verkehrseinschränkungen. Gegen 22:30 Uhr waren die polizeilichen Maßahmen weitestgehend beendet. Thomas Krüger, Polizeihauptkommissar, Polizeipräsidium Neubrandenburg, Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschwindigkeitskontrolle auf Rügen deckt zahlreiche Verstöße auf

Bergen auf Rügen (ots) - Am Donnerstag, dem 02.06.2022 führten Beamte vom Polizeihauptrevier Bergen auf der Landesstraße 293 in Karow eine Geschwindigkeitskontrolle durch. In einer Stunde stellten die Beamten insgesamt 15 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. "Spitzenreiter" war ein 41-jähriger Pole, der mit seinem PKW Audi mit schwedischen Kennzeichen um 14:16 Uhr in Richtung Kontrollstelle fuhr. Bei erlaubten 50 km/h wurde das Fahrzeug mit 99 km/h eingemessen. Abzüglich der gesetzlich vorgeschrieben Toleranz verbleib eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 46 km/h. Dem Mann, der mit seiner Ehefrau und einem Kleinkind unterwegs war, droht nun unter anderem ein Bußgeld in Höhe von 400 Euro. Der 41-Jährige gab als Erklärung an, dass er unbedingt noch die Fähre in Richtung Schweden erreichen wollte, die von Mukran ablegt. Darüber hinaus stoppten die Beamten noch zwei Fahrzeuge, die mit 84 und 85 km/h eingemessen worden sind. Auch in diesen Fällen erwartet die Fahrer jeweils ein erhebliches Bußgeld. Die Unfallursache Geschwindigkeit stand im vergangenen Jahr an Platz eins der registrierten Verkehrsunfälle mit Personen- und schweren Sachschäden im Landkreis Vorpommern-Rügen. Deshalb werden die Beamten der Polizeiinspektion Stralsund auch weiterhin an verschiedenen Orten im Landkreis Vorpommern-Rügen Geschwindigkeitskontrollen durchführen. Ziel ist nach wie vor, die Zahlen der Verkehrsunfälle mit Personen- und schweren Sachschäden durch zielgerichtete Maßnahmen der Verkehrssicherheitsarbeit und Verkehrsprävention zu verringern. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kradfahrer prallt auf der B 96 bei Samtens (Insel Rügen) in die Leitplanken

Bergen/ Rügen (ots) - Nach ersten Erkenntnissen kam ein 78-jähriger Kradfahrer am 26.05.2022, gegen 14:00 Uhr auf der B 96 zwischen Sehlen und Samtens aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Leitplanken. Dabei erlitt der Stralsunder schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen und kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Am Motorrad entstand Sachschaden von etwa 1000,- EUR. Die B 96 musste an der Ausfahrt Samtens für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Mit freundlichen Grüßen EPHK Rüdiger Ochlast Polizeipräsidium Neubrandenburg Dezernat 1-Einsatzleitstelle Polizeiführer vom Dienst Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Neubrandenburg Pressestelle Nicole Buchfink Telefon: 0395/5582-2040 Claudia Tupeit Telefon: 0395/5582-2041 Fax: 0395/5582-2006 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @Polizei_PP_NB Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Ermittlungserfolg der Kriminalpolizei auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots) - Wie die Polizeiinspektion Stralsund am 17.05.2022 bereits berichtete, wurden vermutlich in der Nacht vom 13.05.2022 zum 14.05.2022 in Bergen auf Rügen neun Fahrzeuge beschädigt und darüber hinaus von einem LKW die Gläser der Außenspiegel entwendet. Dabei richteten die Täter einen Sachschaden von mehreren tausend Euro an. (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/5224634) Durch umfangreiche Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde nun bekannt, dass vier deutsche Kinder bzw. Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren für diese Taten verantwortlich sind. Gegenüber der Polizei gaben sie an, dass sie zu Fuß durch die Stadt zogen und neben diesen Fahrzeugen auch noch zwei weitere PKW in der Störtebekerstraße sowie Glasscheiben eines öffentlichen WC's beschädigten. Darüber hinaus machten sie sich an Wahlplakaten zu schaffen und betraten unberechtigt ein Gartengrundstück. Als Motiv für die anfangs nicht geplanten Taten benannten die Kinder und Jugendlichen Langeweile und Gruppenzwang. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an, da bei den Vernehmungen der Täter weitere Sachbeschädigungen bekannt geworden sind. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Stralsund Mathias Müller Telefon: 03831/245-205 E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2