Angebote zu "Österlichen" (13 Treffer)

IFA F8, F9, P70
12,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Auto Union gehörte zu den Kriegsverlierern, jedoch konnten die Zwickauer Automobilbauer der Werke Horch und Audi um 1949 herum wieder Automobile produzieren. Zunächst den Vorkriegs-DKW F 8 Meisterklasse, dann den ähnlichen Typ F 9. Auf Basis des alten DKW-Wagens, jetzt mit neuer, erstmals mit Duroplastteilen beplankter Karosserie, überbrückte dann der P 70 als ´´Zwischentyp´´ den Zeitraum bis zur endgültigen Serienreife des neuen DDR-Kleinwagens, der als ´´Trabant´´ die Automobilgeschichte des Ostens prägte, wie kein anderes Fahrzeug. Frank Rönicke bietet hervorragende Typenportraits für alle DDR-Pkw-Enthusiasten.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Historische Karte: Napoleon - KÖNIGREICH SACHSE...
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Nachdruck. Die Karte des Königreiches Sachsen 1813; Darstellung wurde um 70 % vergrößert zum Original. Blattgröße: (B x H) 68 x 50 cm [Bild 64 x 47 cm]. Aus der Werkstatt von Schreibers Erben. Eine der letzten Karten Sachsens in seiner ursprünglichen, eigentlichen Größe vor dem Wiener Kongreß. Deutlich zu sehen, die Farbgebung der Kreisgrenzen blieb unvollendet. Der Zeichner schaffte es noch die Oberlausitz, den Meissnischen Kreis und den Erzgebirgischen Kreis sowie den Leipziger Kreis farblich einzuzeichnen. Die Kreise Niederlausitz, Wittenberger Kreis, Thüringer Kreis, Voigtländische Kreis, Neustätische Kreis, Stift Naumburg und Zeitz, Stift Merseburg, das Fürstenthum Querfurt, Henneberg und Stollberg sind durch Punkte markiert. Das Königreich Sachsen entstand am 11. Dezember 1806. Folgende Gliederung ergab sich nach der Gründung: - Meißnischen Kreis mit Meißen, Dresden, Torgau, Pirna, Oschatz, Riesa, Großenhain, Elsterwerda, Finsterwalde, Senftenberg; - der Leipziger Kreis mit Leipzig, Grimma, Rochlitz, Borna - Erzgebirgischen Kreis mit Chemnitz, Zwickau, Annaberg, Freiberg, die Herrschaft Schönburg mit Glauchau sowie dem Vogtländischen Kreis zugehörig die Stadt Plauen - Kurkreis mit der Grafschaft Brehna, dazu Wittenberg mit Belzig, Bitterfeld, Liebenwerda, - Ost- und Nordthüringen mit dem Neustädter Kreis und der Stadt Neustadt an der Orla; Thüringischer Kreis mit Langensalza, Sangerhausen, Weißenfels. - Markgrafschaften Oberlausitz mit Bautzen, Görlitz, Löbau, Kamenz, Lauban, Zittau; die Niederlausitz mit Lübben, Guben, Sorau, Fürstenberg (Oder), Stiftsgebiete Meißen mit Bischofswerda, Wurzen, Merseburg und Naumburg-Zeitz, das Fürstentum Querfurt mit Jüterbog und Dahme, die Harzgrafschaften Stolberg und Mansfeld sowie Eisleben, Hettstedt. DIE ENTSTEHUNGSZEIT DER KARTE 1813. Napoleon weilte 1812 in Dresden, um mit seinen Verbündeten den Feldzug gegen Rußland zu starten. Sachsen stellte 21.000 Mann mit 7.000 Pferden und 48 Geschützen. Davon kehrten am 14. Dezember 1812 beim Rückzug der ´´Großen Armee´´ aus Rußland nur etwa 1000 Soldaten lebend zurück. Im August 1813 errang Napoleon in der Schlacht bei Dresden seinen letzten Sieg auf deutschem Boden. Kurze Zeit später, in der Völkerschlacht bei Leipzig im Oktober 1813 erlitt Napoleon eine verheerende Niederlage. Die sächsischen Truppen ergaben sich und der König Sachsens - Friedrich August I. - kam als Gefangener nach Berlin. Die Stadt Dresden kapitulierte nach einer intensiven Belagerung am 11. November 1813. Man kann davon ausgehen, das im Herbst 1813 die Arbeit an der vorliegenden Karte eingestellt wurden.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Garnisonen der NVA und GSTD, m. CD-ROM
27,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Kalte Krieg hat den Lebensalltag und Lebensraum der Bevölkerung in Ost und West über Jahrzehnte maßgeblich mitgeprägt. Die Überwindung dieser bedrohlichen Epoche geht mit einer gewissen historischen Verdrängung einher, sind doch zahlreiche militärische Standorte einem kommentarlosen, ja unbeachteten Verfall preisgegeben. Dabei können nicht wenige dieser Orte auf eine bemerkenswerte Kontinuität der militärischen Nutzung blicken, die bis zur Kaiserlich-deutschen Armee zurückreicht. Es entsprach den jeweiligen sicherheitspolitischen Interessen, dass selbst die ortsansässige Bevölkerung oft nur wenig über die Aktivitäten innerhalb Garnisonen wusste. Den Autoren dieses Buches ist es in langjähriger und verdienstvoller Recherche gelungen, diese historische Entwicklung für ca. 600 Stationierungsorte in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen sowie der Bundeshauptstadt Berlin umfassend zu dokumentieren. Ein faktenreiches Verzeichnis der Stationierungsorte (von Ahlbeck bis Zwickau) und deren Belegung mit Stäben, Truppen oder Depots wird durch über 250 Fotos, Lagepläne, Befehlsauszüge, Dokumente und Hinweise auf die heutige Nutzung ergänzt. Für Standorte mit historisch unterschiedlichen Ortsangaben gibt es Verweise auf einschlägige Literatur. Ein historischer Abriss beschreibt die wechselvolle Geschichte der Garnisonen - vom Bürgerquartier bis zur Kaserne 2000 der Bundeswehr. Dem Buch liegt eine CD mit Bildmaterial und eine Standortkarte bei.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Sturmlauf von der Werra zur Saale April 1945
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 336 Seiten mit 140 Fotos und Abbildungen, Karten. Dieses Buch der Reihe ´´Kriegsende in Mitteldeutschland 1945´´ ist der erste Teil einer dreiteiligen Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army von der Überquerung der Werra bis zum Erreichen der alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des Corps durch das obere Eichsfeld und der Einnahme der Städte Mühlhausen und Langensalza sowie der Fortsetzung des Vormarschs des nördlichen Angriffskeil des Corps durch das Thüringer Becken bis zur Saale-Linie zwischen Bad Kösen und Camburg. Dabei schließt das Buch lückenlos an die bisher erschienenen Bücher der Reihe an. Ende März 1945 erreicht die 3rd US Army unter General Patton die Grenzen Thüringens und beginnt am 1. April 1945 mit dem Erreichen der Werra mit der Besetzung des mitteldeutschen Raumes. Mit der Einnahme von Mühlhausen und Langensalza stehen die Verbände ihres XX. US Corps am 6. April 1945 an der vorläufigen, befohlenen Haltelinie der 12th US Army Group, die weiter über Gotha und Oberhof bis zum Kamm des Thüringer Waldes verläuft. Erst nachdem die nachrückenden Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army aufgeschlossen haben, beginnt das XX. US Corps am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer der 6th US Armored Division im Nordabschnitt des XX. US Corps an der Saale.

Anbieter: buecher.de
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot